Nachdem 1963 nur noch einige Leute im Ort wohnten, die ein Musikinstrument spielen konnten, wurde aus dieser Situation heraus von einigen Musikern im Februar 1964 zu einer Informationsveranstaltung in der Gastwirtschaft Werner in Ampferbach eingeladen. Bei dieser Gelegenheit wurden von Hans Thomann aus Treppendorf und dem Musiker Hans Baumann aus Ebelsbach Musikinstrumente vorgestellt. Neben Blasmusikinstrumenten wurden auch Akkordeons präsentiert und erworben. Die Ausbildung der Bläser übernahm Hans Baumann und die der Akkordeonspieler Heinrich Denzler aus Burgebrach. Ausbildungsraum war das Wohnzimmer der Familie Bischof. In den folgenden Jahren kamen auch wieder einige junge Leute zu der Musikkapelle.

Kommunion 1962 

Da die Auftritte nicht allzu zahlreich waren, wurde das Startkapital durch Theaterspielen erwirtschaftet. Nach anfänglichen Erfolgen verflachte die Euphorie in den Folgejahren. 1986 wurde wieder eine Informationsveranstaltung in der Gastwirtschaft Herrmann mit der Firma Kliemann aus Bamberg durchgeführt. Bei dieser Veranstaltung erklärten sich spontan acht junge Mädchen bzw. Buben bereit, ein Musikinstrument zu erlernen. Auch konnten nach einiger Zeit die Jungmusikerinnen und Jungmusiker durch professionelle Ausbilder geschult werden. Dies brachte dann eine deutliche Verbesserung des musikalischen Niveaus. Aus heutiger Sicht kann man festhalten, dass ab 1986 die Aufwärtsentwicklung der Musikkapelle begann.

Ein Teil der damaligen Musikerinnen und Musiker ist heute noch in der Musikkapelle aktiv und bildet den so genannten Musikerstamm. Seit 1992 tragen die Musikerinnen und Musiker eine erneuerte bodenständige fränkische Tracht bei den Auftritten.

Neue Vereinstracht 1992

 

Das 30-jährige Gründungsfest wurde 1994 mit einem Bläsertreffen groß gefeiert. Ein großer Anteil an der Steigerung des Leistungsniveaus in der konzertanten Blasmusik ist mit dem Namen unseres Ehrendirigenten Karl Berberich verbunden. Er unterstützte uns und unseren damaligen Dirigenten und jetzigen Ehrendirigenten Georg Heidenreich bei der Vorbereitung zu den Wertungsspielen und Konzerten.

Seit 15 Jahren „ausgezeichnete Erfolge

Der Höhepunkt bei den Wertungsspielen gelang uns 1999 in Neunkirchen am Brand, wo wir erstmalig in der Oberstufe antraten und unter der Leitung von Karl Berberich einen 1. Rang mit Auszeichnung erspielen konnten.

Wertungsspiel Kirchaich 2007

 

 Durch den Abgang einiger Musikerinnen und Musiker aus beruflichen und familiären Gründen war in den folgenden Jahren keine Steigerung des Leistungsniveaus möglich. Beim Bundesbezirksmusikfest 2010 in Oberhaid spielten wir unter dem Dirigat von Michael Selig in der Mittelstufe. Unsere Musikstücke wurden von den Juroren „mit ausgezeichnetem Erfolg“ bewertet. Dieses Wertungsspielergebnis wurde 2013 in Kasendorf wiederholt. Momentan befindet sich die Kapelle auf einem sehr guten Weg nach oben und verschafft sich immer mehr den Ruf, jung, attraktiv und unterhaltsam zu sein. Im Bereich der Jungmusikerwerbung etablierte sich seit 2006 eine Flötengruppe, die nahezu jedes Konzert mit ihrer Leiterin Anne Kram musikalisch mitgestaltet. 2009 wurden die „Notenquäler“, unser Jugendorchester, gegründet. Die Leitung der Notenquäler übernahm Michaela Wellein. Unser Nachwuchs war schon bei einigen Veranstaltungen unter dem Dirigat von Carolin Hollet und Karl Berberich, der seit 2013 unsere Jungmusiker schult, aktiv. Aktuell werden einige Jungmusikerinnen der „Notenquäler“ in die Kapelle integriert. Im Jubiläumsjahr besteht der Musikverein aus den Notenquälern mit 14 Jungmusikern, der Musikkapelle mit 34 aktiven Musikern, 59 passiven Mitgliedern und neun Ehrenmitgliedern.

Blumenkorso Ebbs 2007

Copyright © 2019 - Ebrachtaler Heimatklänge Ampferbach e.V.
Alle Rechte vorbehalten